Sind deine Nerven stark genug für Until Dawn?

Until Dawn ist ein Spiel für die Playstation 4, das sich dem Genre des Survival Horror zuordnen lässt. Wie es sich für die neue Spiele-Generation gehört, liegt die Mechanik irgendwo zwischen Adventure und Kinobesuch. Qualvoll spannend!

[Achtung, der eine oder andere Spoiler ließ sich nicht vermeiden!]

Worum geht es?

Wer keine Lust hat, beim Zocken auch noch etwas lesen zu müssen, ist mit Until Dawn vermutlich nicht gut beraten. 

Man spielt abwechselnd acht Teenager, die sich ein Jahr nach dem Verschwinden eines Geschwisterpaares treffen, um ihrer gemeinsam zu gedenken. In einer einsamen Berghütte. Nachts. Im Winter. Natürlich. 

Ihr ahnt es schon, sie sind nicht alleine auf dem Berg *dramatische Geigen setzen ein*. Ein Mörder, der Rache an der Familie der verschwundenen Geschwister geschworen hat, lauert bereits auf die ahnungslosen College-Kids. 

PLAY
Bild via Giphy

Was muss ich tun?

Das Spiel dreht sich um den Schmetterlingseffekt (und wird nicht müde, darauf immer wieder hinzuweisen). Kleine Entscheidungen sollen angeblich kolossale Auswirkungen in der Zukunft haben. Für das Spiel bedeutet das, dass du immer wieder Entscheidungen treffen musst, die im weiteren Verlauf die Story beeinflussen. 

Dabei wechselt das Spiel zwischen offenen Erkundungstouren, die Point-and-Click-Nostalgie auslösen, rasanten Quicktime-Events und eingespielten Filmsequenzen. 

PLAY
Bild via Giphy

Warum sollte ich gemeinsam zocken?

Wenn ich dir einen entscheidenden Rat geben kann: Spiele das Spiel zusammen mit Freunden. Erstens hilft es dir, das Spiel mental zu überstehen, wenn noch jemand mitleidet. Und zweitens WILLST du gar nicht alle Entscheidungen allein treffen. 

Zu Anfang lächelst du vielleicht noch etwas müde über die minimalen Konsequenzen, die das Ganze hat und wartest eher gespannt auf den Auftritt des Bösen. Doch das ändert sich, wenn der erste Charakter vor deinen Augen stirbt. 

PLAY
Bild via Giphy

Warum du die meisten Entscheidungen bereuen wirst

Wenn das große Sterben beginnt, fängst du erst WIRKLICH an zu verstehen, was hier abgeht. Auch, wenn du am Anfang noch denkst, dass diese egoistischen Studierenden ruhig verrecken können, so blöde wie sie sind – irgendwie wachsen sie dir doch ans Herz. Die Erschütterung, wenn der erste von ihnen – auf Grund deiner Fehlentscheidung – ins Jenseits geht, ist schwer in Worte zu fassen. 

Ich habe das Spiel mit einem Freund gespielt, der sich gleich am Anfang entschied, ein wehrloses Eichhörnchen gäbe eine bessere Zielscheibe ab, als die ebenfalls vorgeschlagene leere Bierflasche. Nach einem heftigen Disput über die Frage, wie man nur darauf kommen kann, dass es okay, ist ein Tier zu erschießen (selbst ein Digitales), einigten wir uns darauf, dass es keine großen Konsequenzen haben würde. 

Eine Einschätzung, die sich später im Ereignis „die Natur schlägt zurück“ und einer Wunde, die für den Mörder eine verräterische Blutspur in das Versteck unseres weiblichen Lieblingscharakters lieferte, als falsch erwies. 

Wir diskutierten noch Stunden danach über diese dumme, dumme Idee, das Eichhörnchen zu erschießen. 

PLAY
Bild via Giphy

Warum Until Dawn so gruselig ist

Wir waren uns beide einig, dass wir das Spiel unbedingt spielen müssen, nachdem wir auf ein paar gute Reviews gestoßen waren. Doch schon bei der Anfangssequenz fiel uns wieder ein, dass es einen Grund hat, warum wir uns normalerweise von Horrorfilmen fern halten. Until Dawn ist ein Horrorfilm, in dem du mitspielst – und die Regeln nicht bestimmen kannst. 

Alle paar Minuten standen wir vor gruselig dunklen Kellergängen und angelehnten Türen, die wir lieber nicht auskundschaften wollten. Vor allem, weil die Musik bei jedem Schritt in ihre Richtung geigenlastiger wurde. Gleichzeitig erwies es sich als unmöglich oder gar fatal, der Gefahr immer aus dem Weg gehen zu wollen. 

Die Last der Verantwortung für die Leben der Charaktere wächst noch mehr durch das Bewusstsein, dass die Geschichte tatsächlich offen ist. Je nachdem, wie du dich entscheidest, können alle überleben – oder eben auch nicht. 

Warum du es unbedingt spielen solltest

Zwischen den Todesfällen, dem ständigen Entscheiden, Quicktime Events und Diskussionen darüber, was hier eigentlich gerade abgeht, schreist du immer wieder verzweifelt den Bildschirm an, weil du einfach nicht verstehst, was du gerade falsch gemacht hast. 

Nach der Hälfte des Spieles hatten wir ganz vergessen, was für Feiglinge wir eigentlich sind und wollten nur noch wissen, ob wir zumindest die letzten drei Überlebenden bis zum Ende des Spiels durchbekommen. Und wir haben entschieden, dass wir es danach definitiv noch einmal spielen müssen und versuchen sollten, alle zu retten. 

Denn wenn es etwas gibt, das an Until Dawn großartig ist: Deine Entscheidungen haben wirklich Konsequenzen. Und falls du keine Lust hast, das Spiel selbst zu spielen, kannst du dir hier auch einfach alle Tode anschauen: 

Was ist dein Lieblings-Horror-Spiel?

Teilen Teilen

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Couching, in dem sich alles um Serien, Filme, Games und dein geliebtes Sofa dreht! So wie in diesen Artikeln: